Frühlingsboten der Natur

 

Weihnachtenn ist vergangen, wir haben in Fülle und Farbe geschwelgt, Üppigkeit schlug sich nicht nur in Gänsebraten und vielen kulinarischen Köstlichkeiten nieder, sondern auch in der Oppulenz der Dekorationen.
Nun ist das vorbei! Und genau wie wir jetzt schmaleres Essen in Form eines Salates zu uns nehmen (um die Pfunde wieder loszuwerden), geht es auch in der Natur wieder ganz klein los.
Zarte Schneeglöckchen, schlanke Schachbrettblumen – alles fängt neu (wie das Jahr) unscheinbar und bescheiden an.
Bis der Frühling explodiert und sich aus grünen Knospen in Knallfarben ergießt.
Tulpen, Hyazinthen, Ginster, Freesien, Anemonen, Ranunkeln – sie alle bringen das aufspringende Leben in die Wohnung. Da dürfen sie auch gern zeigen, dass sie nach dem Abschneiden noch wachsen können.
Einzige Bedingung dafür ist nur eine bis oben mit Wasser gefüllte Vase, denn der Frühling braucht Nachschub und Wasser bringt Leben!